Skip to main content

Bildung schafft Frieden

#PeaceBell Schulprojekt – Pilotphase gestartet.

Am 08. November 2021 startete ein Schulprojekt zur #PeaceBell von Künstler Michael Patrick Kelly! Der Künstler wird im Rahmen des Projektes auch mit den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in Kontakt treten.  Getestet wird das Projekt über fünf Wochen an vier Schulen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Für Michael Patrick Kelly steht fest: Hass begegnet man am besten mit Bildung, sie dient der Prävention! Deswegen macht der Künstler sich mit seinem Projekt #PeaceBell für die Aufklärung und Auseinandersetzung mit Themen wie Krieg, Rassismus und Radikalisierung stark. Mit seiner Glocke, gegossen aus Kriegsschrott, setzt er sich für den Frieden ein. Nun findet sein Kunst- und Sozialprojekt auch im schulischen Umfeld Resonanz: Jugendliche sollen gezielt für die Themen Frieden, Friedensbildung und –prävention sensibilisiert werden, aber auch ergebnisorientiert hinsichtlich des Begriffes der „Transformation“ arbeiten.

Gemeinsam mit erfahrenen Lehrkräften aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz entstand der Entwurf zur ersten Projektphase. Dr. Christina Bouwmeesters ursprüngliche Idee der Einbindung des Themas #PeaceBell in ihren Schulunterricht fand auch bei dem Künstler und weiteren Lehrkräften Anklang. Gemeinsam mit dem artstar Verlag aus Düsseldorf entwickelten sie die Umsetzung eines Pilotprojektes. Das Highlight: die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Lernergebnisse am Ende dem Künstler. In einem Video-Talk treten sie mit ihm in direkten Kontakt und stellen ihre Fragen zum Thema Frieden, Prävention und Transformation im persönlichen Gespräch.

„Unser Ziel ist es, dass die Schüler:innen ihre Haltung nachhaltig ändern und lernen, dass jeder durch einen kleinen Beitrag bereits dazu beitragen kann, die Welt zu verändern“ fasst Christina Bouwmeester die Zielsetzung zusammen. Gemeinsam mit ihren Kollegen und Kolleginnen Lisa Heinzelbecker und Tobias Bartsch entwickelte sie das Unterrichtsmaterial für das Hariolf-Gymnasium in Ellwangen, das Otto-Hahn Gymnasium Ostfildern und eine weitere örtliche Schule. Dort wird es in den Fächern Englisch, Ethik / Religion sowie Gemeinschaftskunde in den Klassen 9 bis 12 unterrichtet.

Pfarrer Christoph Kiworr aus Mainz testet das Projekt mit seinen Schüler:innen im Religionsunterricht an der Realschule Plus in Mainz-Lerchenberg. Für seine Gemeinde schaffte Kiworr im Jahr 2020 eine eigene #PeaceBell an. Nun baut er sein Engagement für das Projekt weiter aus und möchte die Notwendigkeit der Friedensarbeit vermitteln: „In den vergangenen Monaten haben wir auf dem Lerchenberg erlebt, wie die #PeaceBell die Botschaft vom Frieden in unserem Stadtteil zum Klingen bringt und damit ganz unterschiedliche Menschen anspricht. Nun hoffe ich, dass sie auch bei den Schüler:innen Anklang findet und zur Friedensbildung beiträgt.“

Für Künstler und Friedensaktivist Michael Patrick Kelly ist die Umsetzung ein weiterer wichtiger Schritt für sein Friedensprojekt #PeaceBell: „Am Anfang wollte ich nur eine Friedensglocke aus Kriegsschrott für meine Konzerte schaffen, doch daraus hat sich eine tolle Dynamik entwickelt. Ich freue mich sehr, dass das Projekt #PeaceBell jetzt auch bei den Kids in die Schulen kommt.“

Nach Abschluss der Pilotphase sollen weitere Schulen in ganz Deutschland das Material im Unterricht einsetzen können. Interessierte Schüler:innen, Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte können sich ab sofort beim artstar Verlag dazu informieren.