Skip to main content

#PeaceBell schlägt Wellen im Mittelmeer

Eine Friedensglocke für die Seenotrettung Sea-Watch und Wiederaufbau einer Friedensschule in Israel

Michael Patrick Kelly hat dem Seenotrettungsverein Sea-Watch eine eigene #PeaceBell gestiftet. Die aus eingeschmolzenem Kriegsschrott gegossene Friedensglocke soll zukünftig die aus Seenot geretteten Menschen an Bord der Sea-Watch 4 begrüßen und die auf See Verstorbenen ehren.

Im Juli 2021 reiste der Musiker und bildende Künstler auf die italienische Insel Sizilien, um das im Hafen von Trapani festgelegte Rettungsschiff Sea-Watch 4 mit einem besonderen Geschenk zu überraschen. Dank der Förderung durch die Deutsche Postcode Lotterie, die seit 2020 die Arbeit von Sea-Watch unterstützt, entwarf Kelly eine neue #PeaceBell in Größe einer Schiffsglocke. Das Friedenssymbol wurde bewusst dort aufgehängt, wo die vor dem Ertrinken geretteten Personen aus dem Wasser gezogen werden und ihre ersten Schritte auf das Boot setzen.

„Es bedeutet mir unfassbar viel, dass ich Sea-Watch und die Arbeit, die das ganze Team hier täglich leistet, mit einer kleinen Geste unterstützen kann. Es ist schockierend, was Menschen durchmachen müssen auf der Suche nach einem besseren Leben.” sagt Kelly, bewegt von den Erlebnissen an Bord der Sea-Watch 4. Kurz vor Ende seines Besuches überraschte der bekannte Musiker stellvertretend für die Deutsche Postcode Lotterie das Sea-Watch Team mit zwei großen Schecks von insgesamt 600.000€. „Wahnsinn! Das ist Unterstützung, die wir dringend benötigen als rein spendenfinanzierter Verein“ strahlt Mattea Weihe, Pressesprecherin von Sea-Watch.

Unterstützt von seinem Kunstverlag, der artstar Verlag GmbH und der Soziallotterie, die Deutsche Postcode Lotterie, machte Michael Patrick Kelly in diesem Jahr gleich zwei Organisationen, die sich für eine bessere Welt einsetzen, mit seinem Projekt glücklich.

Im August nutzte Michael Patrick Kelly einen Besuch der Sylt Art Fair um ein weiteres Projekt zu unterstützen: das israelische Friedensdorf „Neve Shalom – Wahat al-Salam“ (WASNS). 2019 schuf der Künstler eine limitierte Edition kleiner #PeaceBells und verkaufte die 499 Exemplare, ebenfalls aus Kriegsschrott gegossen, mit dem Ziel, Spenden für das Friedensdorf zu generieren. WASNS liegt zwischen Tel-Aviv und Jerusalem, und ist das erste Dorf weltweit, in dem Palästinenser und Juden friedlich zusammenleben. Die Mitbegründer Evi Guggenheim Shbeta und Eyas Shbeta reisten eigens aus Israel nach Sylt, um im Rahmen eines Art Talks den Scheck mit einer Summe von 41.000€ entgegenzunehmen. Geschäftsführer Robert Engel von der Deutschen Postcode Lotterie überraschte mit einem weiteren Scheck über 30.000€. Mit der Gesamtsumme von 71.000€ wird der nach der Brandstiftung notwendig gewordene Neubau der School for Peace eindrucksvoll mitfinanziert und die Grundschule des Dorfes erhält neues Spielgerät für das Pausengelände der Schule, damit mehr dringend benötigte jüdisch-arabische Freundschaften schon im Kindesalter entstehen.

Michael Jarzembowski von dem deutschen Verein „Freunde von Neve Shalom – Wahat al-Salam“ war ebenfalls vor Ort und bedankte sich für „die phantasievolle und ausdauernde Unterstützungsarbeit des Künstlers und seines Verlages“. Für Evi Guggenheim Shbeta ist dieser Support in Zeiten des erneut aufgekeimten Krieges in ihrem Land ein Segen: „Wir wurden angegriffen von Menschen, die unsere Arbeit missbilligen. Mit diesem Geld können wir unsere Schule neu aufbauen und in Zukunft noch mehr Friedensagenten ausbilden – für eine bessere Welt.“

Mit dem Kunst- und Sozialprojekt #PeaceBell setzt Michael Patrick Kelly ein deutliches Zeichen für den Frieden und nutzt das Symbol seiner Friedensglocke um Dialoge zu fördern. Für die #PeaceBells wird Kriegsschrott, z.B. aus Waffen oder Granathülsen, eingeschmolzen, um daraus Glocken zu schmieden. Aus ehemals Bedrohlichem soll etwas Verbindendes werden. Das Projekt #PeaceBell soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig eine Abkehr von Radikalismus und polarisierenden Tendenzen in der Gesellschaft ist und warum Frieden mehr bedeutet als die bloße Abwesenheit von Waffen.

Mit künftigen Kunstwerken möchte Kelly für neue Friedensprojekte Geld sammeln. Aktuell besteht für Unterstützer und Gleichgesinnte die Möglichkeit, die von Hand übermalte Foto-Edition „Peace in Action“ über den artstar Verlag zu erstehen.

Weitere Informationen zum Projekt #PeaceBell und das malerische Werk von Michael Patrick Kelly erhalten Sie unter www.artstar-verlag.de

Die Dokumentation von Michael Patrick Kelly’s Besuch auf der Sea-Watch 4 veröffentlichte der Künstler am 21.10.21 auf seinem Instagramprofil: https://www.instagram.com/michael.patrick.kelly.official/?hl=de

—– Hintergrund:

Michael Patrick Kelly
Der erfolgreiche Musiker und Ausnahmekünstler Michael Patrick Kelly wird am 12. November 2021 sein fünftes Studioalbum „B•O•A•T•S“ veröffentlichen. Nicht nur als Musiker, sondern auch als Maler und Friedensaktivist zeigt Kelly sich kreativ. 2003 wurde er in den USA verhaftet, weil er an einer öffentlichen Protestaktion gegen den Irakkrieg teilnahm. Das Projekt #PeaceBell hat sich in Zusammenarbeit mit dem artstar Verlag von einem Kunstprojekt zu einem umfangreichen Sozialprojekt mit großer Reichweite entwickelt, dessen übergeordnete Thematik der Frieden ist. Die Glocke steht als zentrales Symbol im Mittelpunkt des Projektes und wird bei Ausstellungen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen zum Treffpunkt aller, die die Wichtigkeit des Zusammenhaltes in unserer Welt voller Aufruhr, Spaltung und Krieg erkannt haben.

artstar Verlag GmbH
Der in Düsseldorf ansässige artstar Verlag arbeitet mit vielen bekannten, mehrfach begabten Künstlern direkt zusammen, verlegt mit ihnen exklusive, limitierte Grafik- und Skulptureneditionen und realisiert große Ausstellungsprojekte u.a. mit Armin Mueller-Stahl, Michael Patrick Kelly, David Gerstein und Ben Buechner.

Deutsche Postcode Lotterie
Die erste Ziehung der Soziallotterie, die sich für Mensch und Natur einsetzt, fand im Oktober 2016 statt. Das Konzept ist einzigartig: Man spielt mit seinem Postcode, der sich aus der Postleitzahl des eigenen Wohnorts sowie einem Straßencode zusammensetzt. Beim Monatsgewinn werden insgesamt 1.400.000 Euro ausgeschüttet – alle Lose mit dem gezogenen Postcode teilen sich 700.000 Euro und alle übrigen Lose mit der dazugehörigen Postleitzahl ebenfalls. So gewinnen ganze Nachbarschaften zusammen und tun zugleich Gutes. 30 Prozent von jedem Losbeitrag gehen an gute Zwecke in der Nähe der Teilnehmer*innen. Weil sie dabei sind, macht die Deutsche Postcode Lotterie einen wirklichen Unterschied: Sie unterstützt deutschlandweit bereits über 3.300 Projekte mit mehr als 100 Millionen Euro. Über die Auswahl der Projekte entscheidet ein Beirat unter Vorsitz von Prof. Dr. Rita Süssmuth.
Weitere Informationen unter: www.postcode-lotterie.de

Neve Shalom / Wahat al-Salam
Das an der Autobahn Tel Aviv-Jerusalem oberhalb von Latroun gelegene Dorf wurde von jüdischen und arabischen Staatsbürgern Israels gemeinsam aufgebaut. Sie zeigen, dass Juden und Palästinenser in guter Nachbarschaft friedlich zusammenleben können. Sie setzen sich miteinander für Gleichberechtigung und Verständigung zwischen beiden Völkern ein. Die Gemeinschaft liegt in gleicher Entfernung von Jerusalem und Tel Aviv-Jaffa, 1970 von Pater Bruno Hussar gegründet. Sie ist ein Modell der Gleichheit, des gegenseitigen Respekts und der Partnerschaft, das bestehende Muster von Rassismus und Diskriminierung sowie den anhaltenden Konflikt herausfordert. Die Gemeinschaft hat Bildungseinrichtungen gegründet, die auf ihren Idealen basieren, und führt Aktivitäten durch, die auf sozialen und politischen Wandel ausgerichtet sind. Viele der Dorfmitglieder arbeiten in Projekten für Frieden, Gerechtigkeit und Versöhnung. Die Gemeinde hat eine Bevölkerung von über 70 Familien und wird auf 150 Familien anwachsen.
Weitere Informationen hier: https://www.wasns.org/-oase-des-friedens-

Sea-Watch
Die Sea-Watch 4 ist das zweite einsatzbereite Rettungsschiff von Sea-Watch und Bündnisschiff der Organisation United4Rescue. Nach der Rettung von 356 Menschen aus Seenot wurde das Schiff am 08.05.2021 erneut von italienischen Behörden festgesetzt. Hintergrund hierbei ist die juristische Auseinandersetzung um die erstmalige Festsetzung des Schiffes vom 19.09.2020. Damals wurde die Sea-Watch 4 nach einer elfstündigen Hafenstaatkontrolle unter dem Hauptvorwurf festgehalten, die Rettung von Menschenleben entspreche nicht der Registrierung des Schiffes. Die Sea-Watch 4 habe zu viele Rettungswesten an Bord, das Abwassersystem sei nicht für die Anzahl der geretteten Personen ausgelegt. Tatsächlich erfüllt das Schiff alle Sicherheitsvorgaben des deutschen Flaggenstaates. In seinem Urteil vom 02.03.2021 hatte das Verwaltungsgericht Palermo die Blockade bis zur Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs über den Fall vorläufig aufgehoben. Nachdem die italienische Küstenwache Einspruch gegen das Urteil eingelegt hatte, wurde dieses vom sizilianischen Oberverwaltungsgericht revidiert und die Festsetzung wieder in Kraft gesetzt. Aktuell wird die Sea-Watch 4 für ihren nächsten Rettungseinsatz auf dem Mittelmeer vorbereitet